F.EE LogiMAT 2020

Wir freuen uns darauf, Sie auf der LogiMAT 2020 in Halle 8 in Stuttgart begrüßen zu können.

Termin vereinbaren

Die Zukunft der Industriesoftware in der Praxis erleben

Simulation 4.0, Condition Monitoring, SCADA, MES und mehr: Entdecken Sie die fe.screen – Software for industry Produktreihe und lassen Sie sich insbesondere von den Neuerungen im Bereich der virtuellen Inbetriebnahme begeistern: fe.screen-sim wartet mit einigen neuen Features zur Anlagensimulation in Stuttgart auf Sie.

LogiMAT, Stuttgart: 10. - 12.03.2020

Die jährlich in Stuttgart stattfindende LogiMAT Messe steht als der Branchentreffpunkt in den Kalendern von Allen, die sich für die Themen Intralogistik und Prozessmanagement interessieren. F.EE wird mit einer Reihe von Produkten aus dem Bereich fe.screen – software for industry vertreten sein und unter anderem die neueste Version 4 der 3D-Software für Planung, Simulation und virtuelle Inbetriebnahme von Anlagen präsentieren.

Buchen Sie Ihren Gesprächstermin am F.EE-Stand C09 in Halle 8 der Messe Stuttgart (Geländeplan) und erhalten Sie rechtzeitig vor der Messe einen kostenlosen Eintrittsgutschein. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich auf unserem Messestand, fachlich kompetent zu Ihren Anforderungen, mit dem Leiter der Entwicklung im Bereich Simulation und seinem Team auszutauschen.


Anlagensimulation: Die Messe-Neuheiten

Diese neuen Features erwarten Sie im Bereich Anlagensimulation und virtuelle Inbetriebnahme mit fe.screen-sim.
Gesprächstermin am Messestand zum Thema Simulation und virtuelle Inbetriebnahme vereinbaren

  • CAD Importmöglichkeiten: Neue Import-Möglichkeiten von 3D-Engineering-Daten. 3D-Daten von diversen Komponentenherstellern können in fe.screen-sim eingebunden werden. Somit sind die Anwender von fe.screen-sim noch schneller in der Lage, ein virtuelles Anlagenmodell zu erstellen.
  • Erweiterung der API und SDK: Durch die Erweiterung und neue Referenz-Beispiele in der Simulation ist die generierte bzw. automatisierte Erstellung von Simulationen einfacher als je zuvor. Simulationen aus Excel, CAD oder anderen Systemen zu erstellen, ist nun sehr schnell umzusetzen.
  • Der CAD-Editor liefert neue Bearbeitungsmöglichkeiten für CAD-Modelle. 3D-Modelle können nun bis auf Mesh-Ebene bearbeitet, manipuliert und korrigiert werden. Dadurch wird die Brücke zwischen CAD und Simulation in Bezug auf Kollisionsdefinition, Meshmanipulation und deren Bearbeitung geschaffen.
  • Signalrekorder: Finden Sie heraus, welche Signale wann zu welchem Zustand geführt haben und lassen Sie sich dies auch visualisieren!
  • Schnittstellen zu Fremdsystemen, SPS und Robotik: Anbindung von Systemen über Shared-Memory-Schnittstelle, TCP und viele weitere. Wir zeigen Muster und Beispiele in der Simulation live am Messestand.
  • Simulation von Verfahrenstechnischen Anlagen: Erweiterung des Objektkataloges in fe.screen-sim um Elemente aus der Verfahrenstechnik. Digitale Verhaltensmodelle im Bereich Verfahrenstechnik (Pumpen, Ventile, usw.) können nun aufgebaut werden.
  • Erweiterte Virtual-Reality-Bedienung: Tauchen Sie ein in bewegte Anlagenszenarien. Größen und Abstände lassen sich im Vergleich zur Betrachtung am Monitor besser einschätzen. Die Bedienung und die Möglichkeiten im CAD wurden erheblich gesteigert.
  • Drag & Drop Bedienung: Verbesserung der Bedienung der Simulation dank Drag & Drop an vielen Stellen, wodurch die Erstellung noch einfacher und Intuitiver wird.


Messe-Vortrag

Besuchen Sie unseren Vortrag am 12.03.2020 um 13 Uhr im Forum D, Halle 8! Titel:

Virtuelle Inbetriebnahme – Wann eine Anlagensimulation in der Logistik wirklich die Inbetriebnahme unterstützt.


Inhalt: Wie kann möglichst effizient ein Anlagenmodell aufgebaut werden und was sind bewährte Integrationsansätze in komplexen Systemumgebungen? Unter welchen Umständen fördert eine Simulation den Inbetriebnahmeprozess und welche Veränderungen sind im Engineering-Workflow notwendig. Erfahrungen aus 15 Jahren Anlagensimulation.


F.EE Informatik + Systeme

Die Industriesoftware-Spezialisten von F.EE Informatik + Systeme entwickeln zusammen mit dem Geschäftsbereich Elektrotech Engineering Applikationen am digitalen Puls der Industrie. Die fe.screen-Produktreihe enthält Lösungen für die Digitalisierung von Produktionsprozessen und mehr: Prozessvisualisierung, MES, Condition Monitoring sowie Virtuelle Inbetriebnahme und Simulation.
FactWork ergänzt das Angebot um eine flexible, multifunktionale und zukunftssichere Unternehmenssoftware. Das ERP-System schafft Transparenz, unterstützt die Durchgängigkeit der Prozesse, z. B. als Warenwirtschaftsprogramm und Rechnungssoftware, und ist die integrierte Firmensoftware für mittelständische Projekt- und Auftragsfertiger aus den unterschiedlichsten Branchen.

 

Auf unserem Messestand

fe.screen-sim

3D-Simulationssoftware für virtuelle Inbetriebnahme

fe.screen-sim dient zur Planung, Simulation und virtuellen Inbetriebnahme von komplexen Fördertechnikanlagen und anderen Industriesystemen. Zwischen Bearbeitungs- und Simulationsmodus muss nicht umgeschaltet werden. Außerdem besticht es durch hohe Performance und Multi-User-Fähigkeit.

Mehr erfahren

fe.screen-mes

Die individuelle MES-Lösung vom Automatisierungsprofi

Jede Branche hat ihre individuellen Anforderungen an eine perfekte MES-Lösung. Unsere langjährige Automatisierungstechnik-Erfahrung hilft uns bei der Erkennung Ihrer Bedürfnisse, der Entwicklung optimaler – auf den jeweiligen Sektor zugeschnittenen – Lösungsvorschläge sowie der effizienten Vernetzung der beteiligten Maschinen und Systeme.

Mehr erfahren

fe.screen-analytics

Industrie 4.0 – Produktion einfach digitalisieren

fe.screen-analytics – die günstige und schnelle Softwarelösung für den Einstieg in die vernetze Produktion als Komplettpaket – erhöht Ihre Anlageneffektivität nachhaltig. Neben der Datenaufzeichnung, gehören die Module Visualisierung, Werteüberwachung und Energiemanagement zu den Modulen des Industrie-4.0-Tools.

Mehr erfahren


Fragen offen?

Wir helfen Ihnen gerne zu allen Fragen im Presse- und Medienbereich! Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Ihr Ansprechpartner

Tobias Reitmeier, PR und Marketing