Berufswahl-Infos mit Hightech-Truck und Blick hinter die Kulissen

Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse des Ortenburg Gymnasiums Oberviechtach zusammen mit Schulleiter Ludwig Pfeiffer am Info-Truck des Verbands der bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeber bei F.EE.
Schülerinnen und Schüler des OGO kurz vor dem Fräsen des ersten eigenen Werkstücks im Info-Truck. F.EE bildet unter anderem Feinwerkmechaniker (m/w/d) der Fachrichtungen Maschinenbau und Zerspanungstechnik aus.

Für Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufen ist das Thema Berufswahl in den Mittel- und Realschulen sowie an den Gymnasien schon lange in den Lehrplänen verankert. Sie lernen nicht nur, wie man Bewerbungen verfasst, sondern suchen auch aktiv nach geeigneten Stellen für Praktika und Schnupperkurse. Meist können Sie dabei aber nur ein eng gefasstes Feld an Berufsbildern kennenlernen. Eine wertvolle Ergänzung bieten da Firmen, wie die F.EE-Unternehmensgruppe aus Neunburg vorm Wald. In Zusammenarbeit mit dem Verband der bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeber veranstaltete der Spezialist für Automatisierungstechnik vergangene Woche erneut seine Aktionstage zum Thema Ausbildung, bei denen innerhalb einer Woche rund 400 Schüler*innen – insgesamt 16 Klassen aus sechs verschiedenen Schulen – zu Gast waren. Mit dabei: Die Mittelschulen aus Neunburg, Waldmünchen, Bruck und Oberviechtach, die Realschulen aus Neunburg und Nabburg sowie das Ortenburg Gymnasium Oberviechtach.

Das Besondere: Im sogenannten Info-Truck, ein begehbarer LKW voll mit modernster Technik, konnten die Schüler*innen auf zwei Ebenen gleich mehrere Berufsbilder mit ihren typischen Aufgabenstellungen im breit gefächerten Spektrum der Elektronik und Metallbearbeitung praxisnah kennenlernen. Nirgendwo sonst kann man innerhalb kürzester Zeit erfahren, wie eine Fräse funktioniert und sie selbst ausprobieren, wie man die Steuerung für einen Aufzug so programmiert, dass dieser hinterher im Anschauungsmodell auch wirklich immer sein Ziel bestmöglich erreicht, oder, wie ein großes Automobilwerk in der 3D-Simulation am überdimensionalen Touch-TV vom Wareneingang der Komponenten über den Rohbau bis hin zur Montage und der kompletten Logistik dahinter funktioniert. Alles in Allem eine faszinierende Welt der Technik, wie hinterher die begeisterten Augen der Schüler*innen berichteten. Dazu gewährte F.EE im Anschluss jeder Klasse noch einen exklusiven Blick hinter die Kulissen. Die spannenden Werksführungen starteten in den 20.000 Quadratmeter großen Maschinenbauhallen am zentralen Standort, in denen vielfältigste Komponenten für Automatisierungstechnik und Robotik hergestellt werden und fanden ihren Abschluss in der Industriestraße in Neunburg, wo F.EE im Bereich Elektronik auf über 10.000 Quadratmetern Schaltschränke und Steuerungen für modernste Industrieanwendungen konzipiert.

Auch die Öffentlichkeit nutzte diesen seltenen Einblick am offenen Nachmittag in der Mitte der Veranstaltungswoche. So konnten noch mehr interessierte Jugendliche zusammen mit ihren Eltern der hoffentlich perfekten Berufswahl ein Stück näherkommen.

Die Auswahl der Kandidat*innen für den Ausbildungsstart 2020 läuft bei F.EE derweil bereits, Bewerbungen sind aber weiterhin möglich.


Fragen offen?

Wir helfen Ihnen gerne zu allen Fragen im Presse- und Medienbereich! Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Ihr Ansprechpartner

Tobias Reitmeier, PR und Marketing