Einmaliges Technik-Erlebnis: Industrie 4.0 für die USA

Einer der beiden Roboter der Großanlage, die mit ihren Greifern den vollautomatischen Einbau von Panoramadächern in Rohkarossen erledigen.
Eine Technikerklasse der Staatlichen Technikerschule Amberg zu Gast beim F.EE-Werkserlebnis.

Strahlende Techniker-Augen: Eine ganze Woche lang sorgte die F.EE-Unternehmensgruppe aus Neunburg vorm Wald für Begeisterung bei rund 170 technikinteressierten Besucherinnen und Besuchern. Den sogenannten Praxistag für Hochschüler aus ganz Bayern nahm man zum Anlass, um zusätzlich einer großen Menge an Technikerschülerinnen und -schülern von verschiedenen privaten und staatlichen Technikerschulen eine einzigartige Werkserlebniswoche zu ermöglichen. Die Besuchergruppen kamen von den Dr. Robert Eckert Schulen aus Regenstauf, der Rudolf-Diesel-Fachschule aus Nürnberg, der Staatlichen Technikerschule Waldmünchen, der Staatlichen Technikerschule Straubing, der Staatlichen Technikerschule Hof sowie der Staatlichen Technikerschule Amberg.

Die Besucherinnen und Besucher besichtigten jeweils zuerst das firmeneigene Schaltschrankfertigungszentrum und konnten dort im Fachgespräch mit einer F.EE-Ingenieurin das Themengebiet Eplan-Hardware-Konstruktion erarbeiten. Am Stammsitz der Geschäftsbereiche Elektrotech Engineering und Automation Robotik folgte dann das Highlight: Eine Großanlage für das Werk eines deutschen Automobilherstellers in den USA ist aktuell in einer der F.EE-Hallen im sogenannten Voraufbau, bevor sie dann in wenigen Wochen beim Kunden zum Einsatz kommt. Die Anlage bewerkstelligt den vollautomati-schen Einbau von Panoramadächern in Rohkarossen. Dabei kommen die Highlights der gesamten F.EE-Technik-Kompetenz zum Einsatz: Steuerungstechnik, mechanische Konstruktion sowie High-End-Robotergreifertechnik und -programmierung. In der 24 Meter langen und 16 Meter breiten Anlage stecken insgesamt rund 6.000 Arbeitsstunden. Zu Spitzenzeiten arbeiteten rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an dem Großprojekt.

Anhand dieser Anlage konnten den interessierten Besuchern – zusätzlich zur hochspannenden Technik – durch die Erläuterungen der Projektbeteiligten der verschiedenen Abteilungen von F.EE, darunter Christian Bock als Verantwortlicher für den Bereich CAD-Konstruktion in der Unternehmenssparte Automation Robotik, die große Bandbreite der Berufsfelder und letztlich die Karrierechancen innerhalb der Unternehmensgruppe nähergebracht werden. Gerade Technikern und Hochschülern technischer Studiengänge bieten sich hier die vielfältigsten Möglichkeiten, ihre Talente in den verschiedenen Disziplinen voll auszuspielen.

Neben der Programmierung von Robotern bieten sich zum Beispiel Programmierern bei F.EE auch weitere Möglichkeiten – etwa in der Automatisierung von Wasserkraftwerken. Hier konnte das Unternehmen sein Know-how kürzlich bei der Modernisierung des Wasserkraftwerkes in Eixendorf unter Beweis stellen.

F.EE ist bekannt für seine intensiven Mentoring- und Coaching-Phasen, die Techniker zu Beginn ihrer Laufbahn durchlaufen, um so das neu gewonnene Know-how und die Erfahrung für die spannenden und umfangreichen Projekte nutzen zu können. Alleine in den Jahren 2015 und 2016 wurden bei F.EE insgesamt 16 Techniker/Meister neu an Bord genommen.


Fragen offen?

Wir helfen Ihnen gerne zu allen Fragen im Presse- und Medienbereich! Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Ihr Ansprechpartner

Tobias Reitmeier, PR und Marketing