F.EE Impfkampagne schreitet voran

Impfung einer F.EE Mitarbeiterin durch den Betriebsarzt Dr. Schwarz
Impfung einer F.EE-Mitarbeiterin durch den Betriebsarzt Dr. Schwarz.
Aufklärungsgespräch durch den ausführenden Betriebsarzt Dr. Schwarz
Aufklärungsgespräch durch den ausführenden Betriebsarzt Dr. Schwarz.
Impfzentrum in der F.EE Kantine
Umsetzung der Impfaktion in der F.EE-Kantine.

Diese Woche konnte in der F.EE-Unternehmensgruppe eine weitere Impfaktion mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson für rund 80 Mitarbeitende und deren Angehörige organisiert werden. Bereits Anfang März wurde eine Umfrage bei den Mitarbeitenden durchgeführt, um zu ermitteln, wer Interesse an einer Impfung hat. Im April wurden dann 170 Impffreiwillige durch den langjährigen Betriebsarzt, Dr. Schwarz, mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft. Nach Aufhebung der Priorisierung des Impfstoffes von Johnson & Johnson, der nach ärztlicher Aufklärung und individueller Risikoakzeptanz nun ebenfalls Menschen unter 60 Jahren zur Verfügung steht, konnten sich unsere Mitarbeitenden und deren Angehörige freiwillig für die Impfung am 31. Mai 2021 anmelden. Da die entsprechenden Impfhinweise sowie Aufklärungs- und Anamnesebögen bereits einen Tag zuvor an die betreffenden Personen gesendet wurden, konnten die Impfungen nach einem kurzen Aufklärungsgespräch schnell und reibungslos im 4-Minuten-Takt erfolgen. Beide Impftermine führte Dr. Schwarz, der uns in seiner Funktion als Kassenarzt zur Verfügung stand, in der eigens dafür umfunktionierten F.EE-Kantine durch.

Da ab 07. Juni 2021 die Betriebsärzte in die Impfkampagne eingebunden werden, soll den F.EE-Mitarbeitenden zeitnah auch ein Impfangebot für einen mRNA-Impfstoff gemacht werden. Laut F.EE-Geschäftsführerin Gerlinde Fleischmann sei zum jetzigen Zeitpunkt jedoch unklar, wie viele Impfdosen die einzelnen Betriebsärzte in den nächsten Wochen zugeteilt bekommen. Somit werden voraussichtlich noch einige Wochen vergehen, bis allen Impfwilligen aus der F.EE-Belegschaft ein Angebot gemacht werden kann.

„Ich bin Herrn Dr. Schwarz und seinem Praxis-Team außerordentlich dankbar dafür, dass sie diese zusätzlichen Strapazen auf sich nahmen – auch an ihrem freien Wochenende. Wir messen den Impfungen eine sehr große Bedeutung auf dem Weg zur Rückkehr in eine gewisse Normalität bei – und ich freue mich sehr darüber, dass Dr. Schwarz auch weiterhin nach besten Kräften unsere Impfkampagne unterstützen wird“, so Gerlinde Fleischmann abschließend.


Fragen offen?

Wir helfen Ihnen gerne zu allen Fragen im Presse- und Medienbereich! Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Ihr Ansprechpartner

Kathrin Dirnberger, PR und Marketing